Home

Viele Menschen in Deutschland und in aller Welt äußern ihr Entsetzen darüber, wie die Brexit-Befürworter und Trump auch mittels Datenanalysen und mit dem Einsatz von Big Data Technologien den Wahlsieg errungen haben. Dabei sind diese Methoden seit Jahren bekannt und wurden bereits in vergangenen Wahlkämpfen eingesetzt (vgl. Predictive Analytics in Political Campaigns: Obama and Beyond). Neu ist hingegen, dass die fortschrittsfeindlichen Parteien sich dieser fortschrittlichen Methoden bedienen und so die knappen Wahlentscheidungen für sich entscheiden.

Warum nutzen die demokratischen und proeuropäischen Parteien diese Möglichkeiten nicht für sich und damit für uns als freie und fortschrittliche Gesellschaft? Liegt es daran, dass Kampagnenmanager und Politiker nicht wissen, was möglich ist und wie es funktioniert? Liegt es an Berührungsängsten mit diesen Technologien oder dem Vorurteil, dass „so etwas“ nur geht, wenn man das Recht auf informationelle Selbstbestimmung der Bürger ignoriert?

Diese Konferenz schafft Klarheit: über Möglichkeiten und Grenzen, vergangene Erfahrungen und die ganz konkreten Möglichkeiten, die sich für die politische Arbeit in Europa und speziell in Deutschland bieten.

Konferenz & Programm

Konferenz “Data & Politics” zur Bundestagswahl 2017
31. März bei Deloitte Greenhouse in Berlin.

Politiker*innen, Wahlkampfmanager*innen sowie deren Unterstützer*innen (Wahlkampfhelfer*innen, Agenturmitarbeiter*innen etc.) erhalten auf der Konferenz praktisches Wissen und konkrete Anleitungen, um einen erfolgreichen datengetriebenen Wahlkampf zu führen. Die Expertenvorträge auf der Veranstaltung zeigen anhand von verständlichen Beispielen aus der Praxis auf, was mit Big Data, Maschinellen Lernverfahren und Künstlicher Intelligenz im Rahmen von Marketing, PR, Marktforschung und Social Media technisch machbar ist, was rechtlich erlaubt ist und was fachlich zielführend ist.

Zum Programm.

Zur Registrierung.

Ziel der Konferenz ist es, die demokratischen, weltoffenen und fortschrittlichen Parteien in ihrem Bestreben im Wahljahr 2017 zu unterstützen, die Wähler*innen mit ihren Botschaften zu erreichen und von ihrem politischen Programm für ein offenes, freiheitliches und friedliches Deutschland zu überzeugen. Die Konferenz versteht sich als Plattform, um über die Chancen und Risiken von Big Data, Machine Learning & Co. im Wahlkampf aufzuklären und deren Einsatz abzuwägen, sowie über die moralischen, ethischen und rechtlichen notwendigen Grenzen derartiger Methoden zu diskutieren. Schließlich soll die Konferenz auch Ausgangspunkt für konkrete Projekte der Parteien sein, eigene datengetriebene Kampagnen zu initiieren und auf der Konferenz Unterstützer*innen für diese Projekte zu finden.

Interessiert?

Interessiert Sie das Thema? Dann können Sie sich auf zwei verschiedenen Wegen auf dem Laufenden halten:

  1. Registrieren Sie sich für die Konferenz
    HIER klicken!
  2. Treten Sie unserer Facebook-Gruppe bei:
    HIER klicken!
  3. Lassen Sie sich auf unser Mailing-Liste setzen:
    HIER (to be done) klicken!

Call for Speakers!

Wir suchen noch potentielle Vortragende. Wer sich berufen fühlt, zu den unterschiedlichen Aspekten des Einsatzes von Big Data, Machine-Learning-Ansätzen, Datenschutz oder anderen analytischen, technischen oder rechtlichen Fragen im Kontext von politischen Kampagnen einen Vortrag zu halten oder Workshop zu veranstalten, der bewerbe sich bitte als Referent und …

… klicke HIER!

Blog

Los gehts!

Viele Freunde äußern gerade ihr Entsetzen darüber, wie die Brexit-Befürworter und Trump mittels Datenanalysen den Wahlsieg errungen haben: siehe unten. Dabei sind die Methoden seit Jahren bekannt und wurden bereits in vergangenen Wahlkämpfen (vgl. http://dtbr.de/obama-analytics) eingesetzt. Neu ist hingegen, dass die fortschrittsfeindlichen Parteien sich dieser fortschrittlichen Methoden bedienen und so die knappen Wahlentscheidungen für sich entscheiden. …